05.05.2020

Man muss kämpfen

Sandra Thiemke ist 25 Jahre alt. Seit Sommer letzten Jahres ist sie im Inklusionsunternehmen PHILIPPUS Leipzig gGmbH angestellt. Zum heutigen europäischen Protesttag der Menschen mit Behinderung fordert Sandra Thiemke mehr Akzeptanz für Menschen mit Behinderung.

Sandra Thiemke arbeitet vor allem in der Küche des Hotels und bereitet das Frühstück für die Gäste vor. Ab und zu hilft sie auch in andere Bereichen wie dem Housekeeping oder bei der Vorbereitung von Veranstaltungen. 

Im Inklusionshotel gefällt ihr besonders, „[…] dass man mit dem Team super arbeiten kann.“ Die Kolleg*innen unterstützen sich gegenseitig und auch der Hotelchef Enrico Haußmann hat immer ein offenes Ohr. Von Geburt an lebt die junge Frau mit einer schweren Bindegewebserkrankung der Augen. Im Philippushotel ist das kein Problem. „Hier wird super miteinander umgegangen. Ich probier‘s immer erst selbst, aber wenn ich dann merke, es geht gar nicht, frage ich einfach ganz nett. Da gibt es einfach Zusammenhalt. Hier kann jeder zu jedem kommen und sagen, ich brauche Hilfe.“

Nach dem Abschluss an der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Chemnitz führte der Weg zu ihrem Wunschberuf schließlich über die Produktionsschule der BBW-Leipzig-Gruppe. Im Bereich Hauswirtschaft und Küche fühlte sie sich wohl und absolvierte anschließend ein Praktikum im Philippushotel. „Mir ist Sandra Thiemke damals schon in der Produktionsschule aufgefallen. Ich habe einfach gemerkt, dass sie unbedingt wollte“, erzählt Alicia Mellado, die Bereichsleiterin der Inklusionsbetriebe der BBW-Leipzig-Gruppe.

Zum heutigen europäischen Protesttag der Menschen mit Behinderung fordert Sandra Thiemke mehr Akzeptanz für Menschen mit Behinderung. „Es ist traurig, dass es immer noch so ist, dass man für alles kämpfen muss – egal in welcher Hinsicht, ob im Bereich der Arbeit oder auch bei anderen Dingen. Man muss für seine Rechte und sein Leben die ganze Zeit kämpfen, auch wenn man teilweise die Kraft gar nicht mehr aufbringen kann, weil man schon so sehr viel mit sich selbst zu tun hat. Es ist schwierig und langwierig, aber man muss kämpfen.“ Für ihre berufliche Zukunft wünscht sie sich, noch lange in der BBW-Leipzig-Gruppe arbeiten zu können. Ihr ist es wichtig, eigenes Geld zu verdienen und unabhängig zu sein. Zu wissen, man wird gebraucht und die Möglichkeit zu haben, auch für andere da sein zu können, gibt ihr Kraft und Zuversicht, um die kleinen und großen Hürden des Lebens zu meistern.

Kontakt zu uns

Christine Heuer

Christine Heuer

Leiterin Unternehmenskommunikation

Tel. (0341) 41 37-789
presse@bbw-leipzig.de